Sicherheitsdienstleister

Ein stark wachsender Markt und ein harter Preiskampf

kennzeichnen die Situation für die Sicherheitsdienstleister im Bereich der Museen und Kulturbetriebe. In den letzten Jahren hat es aufgrund von Teilprivatisierung und Sparmaßnahmen eine zunehmende Verlagerung der Beschäftigten von Kulturinstitutionen auf das Personal von Dienstleistern gegeben. Kurze Vertragszyklen setzen die Unternehmen preislich unter Druck. Es ist schwer, unter diesen Voraussetzungen geeignetes Personal für Aufgaben zu finden, die einfacher aussehen, als sie sind, wenn man die damit verbundene Verantwortung bedenkt.

Der gemeinsame Nenner mit dem Kunden

heißt Qualität des Personals. Sicherheitsdienstleister wollen sich über ein Qualitätsversprechen als langfristig verlässlicher Partner etablieren. Die Museen und Kulturbetriebe ihrerseits definieren mit dem ECHOCAST Standard, was sie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwarten. Der ECHOCAST Standard gibt den Sicherheitsdienstleistern die Möglichkeit, die definierte Qualitätsvoraussetzung zu erfüllen und durch eine offizielle, anerkannte Zertifizierung auch auszuweisen und damit wettbewerbsfähig zu sein.

Der Nutzen

für die Sicherheitsdienstleister liegt in einem Standard in der Besucherbetreuung, der den Dienstleister von Mitbewerbern unterscheidet. Er zeigt ein Engagement in die Qualität des Personals und in die Kundenbeziehung. Die Erfahrung zeigt, dass die Leistung des Personals am „Besucher touchpoint“ und damit die Leistung des Dienstleisters sichtbar wird und mehr Wertschätzung erhält.

In Deutschland können bereits folgende Dienstleister den ECHOCAST Standard anbieten:

Dussmann Service GmbH

GUARD Service Bewa GmbH

KWS Kieler Wach- und Sicherheitsgesellschaft

DWSI Dresdner Wach- und Sicherungs-Institut GmbH

Siba Security Service GmbH

Klüh Sicherheitsmanagement